Zwei Netzwerkschulen freuen sich über das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“

Artikelkategorien: 
oben: Vertreter der Wilhelm-Frdemann-Oberschule mit Laudatoren; unten: Vertreter des Gymnasiums Oesede mit Laudatoren

Am 12. Dezember 2017 wurden erneut weiterführende Schulen des Landkreises mit dem Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems ausgezeichnet. Durch die Verleihung finden die von den Schulen vielfach erbrachten Leistungen zur Verbesserung und Sicherung der Ausbildungsfähigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler eine öffentliche Anerkennung.

Im Rahmen einer feierlichen Abschlussveranstaltung in den Räumen des KME-Forums in Osnabrück machten Vertreter der regionalen Betriebe, der Kammern und der Schulaufsicht deutlich, wie sehr sie die Arbeit der „ausgezeichneten“ Schulen wertschätzen und auch gerne unterstützen. Mit der Teilnahme an der Gütesiegelaktion wird den Schulen eine Plattform gegeben, ihr mittlerweile verpflichtendes Konzept zur Berufsorientierung und vor allem auch daraus erwachsene Maßnahmen evaluieren und mit einem erworbenen Zertifikat öffentlich anerkennen zu lassen.In diesem Jahr die Auszeichnung an zwei Schulen der Netzwerke Schule-Wirtschaft verliehen. Dabei legen beide Schulen besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben, um die praktischen Inhalte der Berufsorientierung stärker zu integrieren. Dazu arbeiten sie eng mit der Servicestelle Schule-Wirtschaft zusammen. Die Wilhelm-Fredemann-Schule in Melle-Neuenkirchen nahm zum ersten Mal an der Aktion teil und konnte die Jury mit einem fächerübergreifenden Konzept für die Berufsorientierung überzeugen. Für das Gymnasium Oesede handelt es sich bereits um die zweite Zertifizierung, die nun fünf Jahre gilt.

Weitere Informationen zur Verleihung des Gütesiegels finden Sie auf den Homepages der Wilhelm-Fredemann-Oberschule und des Gymnasiums Oesede.

Text: MaßArbeit; Fotos: Bußmann/Windisch

Schule-Wirtschaft: 
Schule-Wirtschaft