Teilnahme am Netzwerk Betriebe-Schulen

In regelmäßigen Netzwerktreffen können Sie neue Kontakte zu Vertretern anderer Unternehmen und Schulen knüpfen sowie Ansprechpartner persönlich kennen lernen. Dieser direkte Kontakt ermöglicht einen intensiven Austausch von Erfahrungen und Good-Practice-Beispielen. Gleichzeitig verabreden Sie Kooperationen und nutzen Synergieeffekte. Gemeinsam entwickeln Sie neue Ideen, Handlungsstrategien und konkrete Aktionen zur Berufsorientierung und Fachkräftesicherung, die den Bedürfnissen von Region, Kommune, Unternehmen und Schule entsprechen. Als Mitglied des Steuerungsgremiums gestalten Sie darüber hinaus die Arbeit des Netzwerks im Vorfeld mit.

Umsetzung von Einzelkooperationen zwischen Schulen und Unternehmen:

Von Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen profitieren in der Regel vorwiegend Schülerinnen und Schüler. Sie erhalten einen praxisnahen Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und können sich in verschiedenen Berufsfeldern erproben. Außerdem verbessern Kooperationen häufig die Chancen auf Praktikums- und Ausbildungsplätze. Aber auch für Unternehmen, Schulen und die gesamte Region als Wirtschaftsstandort haben Partnerschaften dieser Art Vorteile. Indem Sie als Schule und Unternehmen gemeinsam die Verantwortung für die Unterstützung bei der Gestaltung von Bildungs- und Berufsbiografien junger Menschen übernehmen, stärken sie den Wirtschaftsstandort und minimieren dauerhaft die Abwanderung von potentiellen Fachkräften in andere Regionen.