Fachtagung der Servicestelle Schule-Wirtschaft gab Tipps für künftige „Azubi-Flüsterer“

Wie finden Unternehmen die passenden Nachwuchskräfte? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Fachtung „Vom Stift zum Schreiber – Azubis finden leicht gemacht“, die jetzt im Kreishaus Osnabrück stattfand. Zu den Teilnehmern gehörten (von links) Moderator Stephan Pregizer, Magdalena Antonczyk (Servicestelle Schule-Wirtschaft), MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf, Kreisrat Winfried Wilkens, Kerstin Hüls (Servicestelle Schule-Wirtschaft), Katja Driesel-Lange (Universität Münster) und Ausbildungstrainiern Sabine Bleumortier.

 

28.02.2018 Schulen, Unternehmen und Partner diskutierten über Chancen der Berufsorientierung

Osnabrück. Nachwuchsgewinnung ist für viele Unternehmen heute eine echte Herausforderung: Der demografische Wandel, aber auch der boomende Arbeits- und Ausbildungsmarkt haben dazu geführt, dass es in vielen Branchen schwer geworden ist, Azubis zu finden. Die Fachtagung „Vom Stift zum Schreiber – Azubis finden leicht gemacht“ der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit gab jetzt Tipps für Unternehmen, um mögliche Azubis für sich zu gewinnen. Gleichzeitig zeigten Fachvorträge und Foren den Schulen eine Vielzahl von Möglichkeiten auf, die Berufsorientierung der Jugendlichen zu verbessern.

Doch auch Auszubildende selbst kamen zu Wort: „Denn wer wüsste besser als sie, wo es bei der Berufsorientierung hakt oder was Azubis von einem möglichen Ausbildungsunternehmen erwarten?“, so Kreisrat Dr. Winfried Wilkens bei der Begrüßung. In einem Interview mit Moderator Stephan Pregizer schilderte MaßArbeit-Vorstand Sabine Ostendorf, warum sich der Landkreis Osnabrück seit Jahren so intensiv im Bereich der Berufsorientierung engagiert: „Wir fahren mit unseren Handlungsfeldern Servicestelle Schule-Wirtschaft und Ausbildungslotsen zweigleisig: Zum einen unterstützen wir ganz gezielt Schulen und Unternehmen bei der Kooperation zur Nachwuchsgewinnung. Zum anderen begleiten wir mit unseren Ausbildungslotsen die Jugendlichen schon sehr früh in den Schulen“, so Ostendorf. So sei über die Jahre ein breites Netzwerk der Akteure entstanden, das in der Lage flexibel auf die jeweiligen Bedarfe und die individuelle Situation vor Ort zu reagieren.

Spannend wurde es bei den beiden Fachvorträgen. Ausbildungsexpertin Sabine Bleumortier zeigte mit viel Humor auf, wie Unternehmen zu „Azubiflüsterern“ werden können. In fünf Schritten und mit vielen praktischen Beispielen erklärte sie die wichtigsten Themen, die ausbildende Fachkräfte kennen müssen. Die vielen Tipps aus der Praxis machten dabei einges klarer und sorgte für viel Schmunzeln, aber auch Aha-Erlebnisse im Publikum.

Die Schule und ihre Partner im Bereich der Berufsorientierung nahm die Geschäftsführerin des Zentrums für Berufsorientierungs- und Berufsverlaufsforschung (ZBB) der Universität Münster, Katja Driesel-Lange, in den Blick. „Berufsorientierung gelingt, wenn sie Jugendliche motiviert, indem sie dort ansetzt, wo diese sich im Entscheidungsprozess befinden“, zeigte sich die Erziehungswissenschaftlerin überzeugt. Motivation sei ein Aspekt, der oft vernachlässigt werde. Deshalb gehe es darum, Jugendliche nicht durch standardisierte Maßnahmen zu schleusen, sondern individualisierte Angebote in einer Maßnahme zu verbinden.

In den sich anschließenden Fachforen  diskutierten die rund 160 Teilnehmer dann unter fachlicher Begleitung über Qualität in Ausbildung und Praktikum, die Möglichkeiten des Online-Portals Binkos, die Optimierung von Ausbildungsmessen oder die Herausforderungen des Ausbildungsalltags für Unternehmen sowie Unterstützungsangebote. So hält etwa die Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit ein neues Beratungsangebot für Betriebe bereit, um Nachwuchs zu gewinnen und ans Unternehmen zu binden. Und auch die Interviews mit den Jugendlichen sowie die Podiumsdiskussion mit Akteuren aus Schule, Betrieben, Wirtschaftsförderung und MaßArbeit zeigte: Es gibt keinen Königsweg der Begleitung junger Menschen im Übergang von Schule in den Beruf. „Die vergangenen Jahre haben jedoch gezeigt, das das gemeinsame Engagement aller Beteiligten, der intensive Erfahrungsaustausch und das kontinuierliche Nachsteuern bei Maßnahmen schon sehr viel bewegt hat“, so MaßArbeit-Bereichsleiterin Susanne Steininger.

Ein Kurzvideo der Fachtagung sowie der Imagefilm der Servicestelle Schule-Wirtschaft gibt Einblicke in die gelungene Veranstaltung.

 

Text und Foto: MaßArbeit / Elvira Parton

Galerie: